Trotz der kurzfristigen Anordnung der 2G+ Regel fanden sich 30 Teilnehmer zu diesem besonderen Lehrgang in unserem Dojo ein, um ihre Kenntnisse in der Nage-no und der Katame-no-Kata zu erweitern oder zu festigen und diesmal auch, um an der Verleihung des 6. Dans im Judo an Jacques Cosson teilzunehmen.

Als Gäste waren der Präsident des WJV Martin Bobert mit seiner Frau Martina, der Vizepräsident Breitensport des WJV Andreas Kronauer (der auch am Lehrgang teilnahm), der WJV-Prüfungsreferent Andreas Morhardt und der Katareferent aus Baden Kurt Kappes – ebenso ein Teilnehmer – angereist; von unserer Abteilung kam in alter Verbundenheit Egon Manthey. Als damaliger DDK-Prüfungsreferent hatte er 1986 Jacques in Frankreich erworbene Kyu-Grade anerkannt und ihm dadurch den Beginn seiner Judo- Karriere mit dem 1. Kyu ermöglicht.- Auch die Referenten Sebastian Frey (Kata-Referent des DJB) und die Kata-Athletin mit vielen Titeln bis hin zur Weltmeisterin Jenny Goldschmidt waren nicht nur angereist, um den Lehrgang zu leiten; auch sie wollten gern bei Jacques Ehrung dabei sein, da sie schon viele gemeinsame Erlebnisse auf und außerhalb der Matte mit Jacques hatten und -wie sie betonten – immer wieder gern nach Ludwigsburg kommen.

Zu Beginn der Veranstaltung betraten Martin Bobert und Andreas Morhardt die Matte. In seiner Rede zeigte Martin in einer Kurzfassung Jacques langjähriges und vielfältiges Engagement für den Judosport auf und dankte ihm herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz in 35 Jahren. Als Dank und Anerkennung für diese Leistungen überreichte er Jacques unter großem Applaus die Urkunde des DJB für den 6. Dan „in Anerkennung seiner fortgesetzten erfolgreichen Verdienste für den Judosport“ mit den Worten: „Wenn einer diesen Dan verdient hat, dann ist es der Jacques.“ Den dazugehörigen rot-weißen Gürtel überreichte er mit dem Hinweis, dass dies ein Geschenk seiner langjährigen Kata-Partnerin Astrid ist, die den Gürtel im Kodokan besorgt hatte. Nachdem Jacques den Gürtel umgebunden hatte und alle feststellten, dass er passt und ihm gut steht, begann der Lehrgang.

Jenny begann mit dem Tandoku-renshu-Teil der Seiryoku zen’yo kokumin taiiku, einer Aufwärm-Kata, die viele Teilnehmer zum ersten Mal machten. Danach erläuterte sie in gewohnt unterhaltsamer und lehrreicher Weise die Techniken der Katame-no-Kata und den Teilnehmern wird sicher nicht nur der Aufwärm-Kreisel in Erinnerung bleiben.

Sebastian begeisterte wieder mit viel Hintergrundwissen bei den Techniken der Nage-no-Kata und einige Prüflinge konnten ihre Kata noch einmal für die Prüfung verfeinern, Neulinge lernten viel Detailwissen und die „alten Hasen“ frischten ihr Wissen noch einmal auf.

Am Ende gab es sehr viel Applaus für den wieder einmal hervorragenden Lehrgang dieser hochkarätigen Referenten.

Nach dem Lehrgang fand noch eine kleine Feier statt und die Teilnehmer und natürlich auch die Referenten ließen Jacques noch einmal hochleben. Danach gab es noch viele nette Gespräche bei Pizza und Pasta.

Auch an dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an Jenny und Sebastian
für euer Kommen und den tollen Lehrgang!!!
Ebenfalls ein riesiger Dank aller Teilnehmenden gilt Jacques für die Organisation des Lehrgangs sowie für Übernahme der Kosten für Crémant und die Pizzabestellung!!!

Gruppenfoto Teilnehmer 1080x675 1 - Lehrgang Kata en détail mit Dan-Verleihung des 6. Dans an Jacques Cosson am 4.12.2021